LXD/LXC hat LXCFS und was habt ihr?

| 3 Kommentare | Keine TrackBacks

Ja der Titel lehnt sich an Deichkind an :) Ein Alleinstellungsmerkmal von LXD/LXC ist LXCFS. Damit sehen Prozesse im Container auch nur die Ressourcen, welche zugewiesen wurden (hier am Beispiel LXD (nicht irritieren lassen ist wirklich LXD:) ):

$ lxc exec container1 -- free -m                             
              total        used        free      shared  buff/cache   available
Mem:          15771           8       15646        1588         116       15646
Swap:          2047         581        1466                  

$ lxc config set container1 limits.memory 256MB              

$ lxc exec container1 -- free -m                             
              total        used        free      shared  buff/cache   available
Mem:            256           8         130        1638         116         130
Swap:          2047         581        1466

\o/

Mal so zum Vergleich Docker kann das (noch?) nicht:

$ docker run --rm -m 256M  ubuntu free -m                    
WARNING: Your kernel does not support swap limit capabilities, memory limited without swap.
             total       used       free     shared    buffers     cached
Mem:         15771      15380        391       1653        411       7310
-/+ buffers/cache:       7658       8113                     
Swap:         2047        580       1467

Keine TrackBacks

TrackBack-URL: http://linsenraum.de/mt/mt-tb.cgi/393

3 Kommentare

evtl nur ein anzeige problem, schonmal probiert mehr als 256 mb zu allokieren?

siehe auch:

http://stackoverflow.com/questions/20096632/limit-memory-on-a-docker-container-doesnt-work

siehe auch den hier, wie es aussieht haben sich die lxc/lxd leute eben ihren eigenen fuse treiber gebaut, wodurch die ausgabe von top & co passt, weiter unten in den kommentaren gibt es aber auch hinweise ( von den lxc entwicklern), wieso das ganze evtl problematisch ist.

https://fabiokung.com/2014/03/13/memory-inside-linux-containers/

Ok falsch ausgedrückt. Ich wollte nicht darüber sprechen, dass die Cgroups nicht angepasst werden. Es ging wirklich um das Displayen.
Gerade weil z.B. Java gerne etwas autoconfig macht.

Jetzt kommentieren