Galera meets Docker Network

| Keine Kommentare | Keine TrackBacks

Galera und Docker Network

tl;dr Docker Network ermöglicht zwischen Containern bidirektionale (und ungenattete) Kommunikation über hosts hinweg. Damit sind Galera-Setups ein Kinderspiel.

Einen Galera-Docker-Cluster über mehrer Hosts zu betreiben ist gelinde gesagt mühsam. Wer eine Idee davon erhalten will kann hier nachlesen.

Mit Docker-Network (ab 1.9) ist dies erfreulicher Weise Geschichte. Docker-Network ermöglicht es Container über mehrere Hosts hinweg in ein eigenes Netz zu stecken. Dazu ist noch ein einfaches (an DNS erinnerndes) Discovery über den gesetzten Containernamen möglich.

Dies vereinfacht Galera-Deployments ungemein, wie folgendes Beispiel zeigen soll. Es dient selbstredend nicht für Produktion und nicht nur weil das mein Image ist:) Wir gehen hier von drei Rechnern mit Docker-Network aus. Bei Bedarf kann ich was zum Setup schreiben.

  • Swarm1 IP=172.17.152.11
  • Swarm2 IP=172.17.152.12
  • Swarm3 IP=172.17.152.13

Noch existiert kein Netzwerk mit dem Namen galera:

$ DOCKER_HOST=172.17.152.11:2375 docker network ls --filter "name=galera"
NETWORK ID          NAME                DRIVER

Das Netzwerk wird schnell erstellt:

$ DOCKER_HOST=172.17.152.11:2375 docker network create -d overlay galera 
b0cadfa914206c212cce0de611d500620cd07bcae289841f7dc03c26d19b6e91


$ DOCKER_HOST=172.17.152.11:2375 docker network ls --filter "name=galera"
NETWORK ID          NAME                DRIVER
b0cadfa91420        galera              overlay

Auch die beiden anderen Rechner kennen nun das Netz:

$ DOCKER_HOST=172.17.152.12:2375 docker network ls --filter "name=galera"
NETWORK ID          NAME                DRIVER
b0cadfa91420        galera              overlay             

$ DOCKER_HOST=172.17.152.13:2375 docker network ls --filter "name=galera"
NETWORK ID          NAME                DRIVER
b0cadfa91420        galera              overlay

Nun Starten wir einfach ein Galera Cluster auf den drei Rechnern. Entscheidend für den Discovery sind die Containernamen. Zu achten ist auf die --net Option.

$ DOCKER_HOST=172.17.152.11:2375 docker run -d --name galera1 \
  --net galera erkules/galera:basic --wsrep-cluster-address=gcomm://
d3410d308171df5a3ef2da3b37a7d11ea6479dc8550eea24447d488cbf490a0d

$ DOCKER_HOST=172.17.152.12:2375 docker run -d --name galera2 \
  --net galera  erkules/galera:basic --wsrep-cluster-address=gcomm://galera1
24d4a2dfe3e2ba6914c83c92f814116ff72d5de8daba8304fe89ed3661f57270

$ DOCKER_HOST=172.17.152.13:2375 docker run -d --name galera3 \
 --net galera  erkules/galera:basic --wsrep-cluster-address=gcomm://galera1
751f4f071359495a28e31bc996b62c2042283ee08df0194b7871402e2f851e06

Schauen wir mal ob wir einen Cluster haben:

$ DOCKER_HOST=172.17.152.13:2375 docker exec -ti galera3 \
  mysql -e 'show status like "wsrep_cluster_size"' 
+--------------------+-------+
| Variable_name      | Value |
+--------------------+-------+
| wsrep_cluster_size | 3     |
+--------------------+-------+

Verglichen mit dem obigen Link ist das sehr simple. Docker Network vereinfacht auch klassische MySQL Replikationsdeplyments. Gerade wenn dazu --links verwendet wurde. Schon allein weil --links deprecated ist;) Im nächsten Blogpost machen wir das mit Docker Swarm.

Viel Spaß :)

Erkan

Keine TrackBacks

TrackBack-URL: http://linsenraum.de/mt/mt-tb.cgi/382

Jetzt kommentieren